English

Calendar

Bringt Zelte! Sechstes Chaos Communication Camp in Mildenberg

2019-05-22 14:19:13, 46halbe

Der Chaos Computer Club wird vom 21. bis zum 25. August im Ziegeleipark Mildenberg mit über 5.000 Hackern, Technikfreaks, Künstlern, Makern, Netzpolitik-Interessierten, Lebenskünstlern und Utopisten zur sechsten Auflage der traditionsreichen und weltweit größten Freiluft-Hacker-Veranstaltung zusammenkommen.

Wie schon vor vier Jahren werden das Open-Air-Museum des Ziegeleiparks und die umgebenden Seen für eine entspannende Urlaubsatmosphäre sorgen, während auf zwei Vortragsbühnen, in diversen Workshopzelten, themenspezifischen Villages und spontan selbstorganisierten Sessions technische, soziale und politische Themen diskutiert und kulturelle und wissenschaftliche Experimente ausprobiert werden. Wie auf allen bisherigen Camps wird das Festivalgefühl abgerundet von Installationen, einem Bällebad, lauschigen Bars, viel Musik, Licht und Kunst – und natürlich Zelten.

Eintrittskarten für das Camp gibt es ausschließlich mit Vouchern, die im nächstgelegenen Hackerspace bereitgehalten werden. Chaosnahe Gruppen und Spaces, die Voucher verteilen wollen und bisher nicht berücksichtigt wurden, sollten sich direkt und schnell bei camp2019-tickets(at)cccv.de melden.

Da das letzte Camp 2015 nach dem Eintrudeln aller Rechnungen trotz des durchschnittlichen Ticketpreises von rund 260 Euro noch mit rund 20 Euro pro Person unterfinanziert war und dieses Jahr einige Posten wie Wasser und Strom deutlich teurer werden, muss der Preis dieses Jahr angehoben werden: Ein Standard-Ticket wird daher 295 Euro (Jugendliche: 75 Euro) kosten. Wer mehr beitragen kann, ist herzlich eingeladen, Supporter-Tickets zu erwerben, um die Gesamtkalkulation etwas entspannter zu machen. Über die Supporter-Tickets werden auch die Friends-Tickets finanziert, die alle anfragen können, die sich das Ticket sonst nicht leisten können.

Der Call for Participation für das Vortragsprogramm (deutsche und englische Version) startet heute, das frab ist unter https://frab.cccv.de/en/Camp2019/cfp zu erreichen. Da das Chaos Communication Camp ein nicht-kommerzielles Event ist und weder die Macher noch die Speaker bezahlt werden, bekommen auch Vortragende auf dem Camp keinen freien Eintritt. Wenn es nötig ist, helfen wir auf Nachfrage aber bei den Reisekosten.

Da das Camp-Erlebnis erfahrungsgemäß in der korrekten Bezugsgruppe am intensivsten ist, empfiehlt es sich, dass sich Teilnehmer in Villages organisieren: Villages sind die Orte, an denen sich die verschiedenen thematischen und sozialen Communities zusammenfinden und die den Hauptteil des Camps ausmachen. Natürlicher Startpunkt für ein Village ist der nächstgelegene Space, die Open-Source-Community oder der lokale netzpolitische Stammtisch.

Die gesamte Veranstaltung wird – wie auch beim Congress – von freiwilligen Helfern organisiert. Wer sich einbringen möchte und Lust auf die „inside experience“ hat, kann als Engel nicht nur teilnehmen, sondern tatsächlich integraler Teil der Veranstaltung werden.

Die Veranstaltung findet mitten in der Natur statt. Alle Resourcen müssen aufwendig herangefahren werden. Daher wird es im Laufe der nächsten Wochen noch ein paar Hinweise geben, welche Dinge auf dem Camp gehen und welche nicht. Wir wollen auch Empfehlungen für schonenden Resourcen-Umgang und nachhaltige Nutzung geben. Verfolgt dazu bitte das Events-Blog unter events.ccc.de.

Pressevertreter, die vom Camp berichten möchte, bitten wir, die private Natur des Events zu respektieren. Der Schwerpunkt liegt in weiten Teilen der Veranstaltung auf dem Urlaubserlebnis für die Teilnehmenden. Jenseits der öffentlichen Areale wie den Vortragszelten ist weitere Berichterstattung, insbesondere Bild- und Videoaufnahmen, bereits im Vorfeld konkret abzusprechen und kann nicht überall und nur zu bestimmten Zeiten ermöglicht werden. Das Recht am eigenen Bild wird insbesondere auf dem Camp sehr ernstgenommen. Die Vorträge werden wie üblich in Live-Streams übertragen und zeitnah als Aufzeichnungen zur Verfügung stehen.