Deutsch

Calendar

Wau Holland im Krankenhaus

2001-07-26 00:00:00, admin

Hackerhilfe reaktiviert: Unser Freund und Alterspräsident des CCC, Wau Holland, erlitt eine Blutung im Bereich des Stammhirns und liegt seitdem im Koma. Wir brauchen Eure Unterstützung.

 

Hackerhilfe reaktiviert

Unser Freund und Alterspräsident des CCC, Wau Holland, erlitt am Abend des 29. Mai 2001 eine Blutung im Bereich des Stammhirns.

Wau liegt seitdem im Koma, jedoch atmet er inzwischen selbständig. Seine Reaktionen (Mimik und Bewegungen) der letzten Tage werten wir als gute Zeichen!

Wir müssen uns auf einen längeren Genesungsprozeß, möglichwerweise über Monate, einstellen. Es sind derzeit nur kleine Schritte der Besserung zu erwarten.

Die medizinische Versorgung in Bielefeld war vorbildlich und wurde duch externe Spezialisten unterstützt. Freunde haben Wau in den letzten sieben Wochen, unter großem persönlichem Einsatz, nahezu rund um die Uhr betreut.

Da der Gesundheitszustand keine Intensiv-Maßnahmen mehr erfordert, wird Wau wohl am 3. August (zunächst für sechs Wochen) in eine Früh-Reha-Klinik in der Nähe von Kassel verlegt.

Die personellen Kapazitäten in der Reha sind begrenzt. Die Aufgabe seiner Freunde ist daher die Ergänzung der Maßnahmen durch aktive Betreuung vor Ort. Hierfür brauchen wir Eure Unterstützung, da diese Aufgabe durch das bisherige Team dauerhaft nicht geleistet werden kann.

Für die Finanzierung der Reisekosten und sonstiger Auslagen bitten wir um Spenden unter dem Stichwort "Wau Holland" auf das Konto von "Winfried Motzkus" (ehemaliger Vorsitzender des CCC e. V.) Kontonummer 101691 bei der Sparkasse Bielefeld BLZ 480 501 61.

Wer aktiv vor Ort mithelfen möchte, wende sich bitte an Willi unter: wm@ccc.de. Schlafmöglichkeiten bestehen bei Ursel vor Ort. Für interessierte Freunde, die sich aktiv an der Betreuung beteiligen wollen, hat RoWue unter http://www.digitalis.org/wau/ ein Informationsforum eingerichtet.

Auf der HAL2001 findet am Freitag gegen 20 Uhr im Lockpicking-Zelt ein Workshop statt, der Unerfahrenen die Angst vor dem ersten Kontakt nehmen soll. Wir hoffen auf möglichst viele, die bereit sind, Wau ein paar Tage ihres Lebens (durch Betreuung vor Ort) zu widmen.

Weiterhin spielen wir Wau akustische Grüße per CD-Player vor. Soundfiles (im Format MP3, 44Khz/Stereo) sendet bitte an: frankro@berlin.ccc.de.

Sobald sich eine wesentliche Veränderung einstellt, werden wir hier berichten.

Familie und Freunde